Archive for März, 2007

Veranstaltungstipp(s) LE XI

Wie die Faust aufs Auge zu der letzten Diskussion hier im Blog und anderswo passt der nächste Termin des GegenStandpunkts in Leipzig. Dort will man nämlich eine „Kritik am Premiumsegment der abendländischen Werte„, an Toleranz und Meinungsfreiheit, üben. Referieren wird Rolf Röhrig, Datum ist der 12.4.2007, 19.00 Uhr und stattfinden soll das Ganze im Beyerhaus, Ernst-Schneller-Str. 6.

Außerdem sei noch einmal daran erinnert, dass am 4.4., ebenfalls um 19:00 Uhr, das libertäre Zentrum Libelle (Kolonnadenstr. 19) die Veranstaltung zum bedingungslosen Grundeinkommen mit jimmy boyle Berlin ausrichten wird.

30. März 2007 at 12:22

Histomat auf antideutsch IV

Ein nettes Beispiel für die Funktion des Fortschritt-‚Arguments‘ bietet der User blue_and_white bei dieser Diskussion im ADF. So gibt er u.a. Folgendes zum Besten: (mehr …)

28. März 2007 at 15:41

Aus dem Netz XVI

Da ich momentan nicht viel Elan zum Schreiben habe, verweise ich einfach mal auf interessante Diskussionen, welche momentan im Netz geführt werden. Bei der Argumentprüfstelle hat sich eine Debatte mit Fans der weltordnenden Demokratisierung entzündet, nachdem diese einen Jungle World-Artikel von Thomas v.d. Osten-Sacken wegen dessen argumentloser Parteilichkeit scharf kritisiert hatte. In dieser habe ich versucht, die ‚Argumentation‘ der Bomben-Thomasse dieser Republik, welche aus lauter Gegenstandswechseln und Tautologien besteht, noch einmal systematisch zu zerpflücken. Eine ähnliche Diskussion mit anderen Beteiligten gibt es übrigens auch bei lysis (so ca. ab diesem Kommentar). Außerdem findet derzeit eine Diskussion darüber statt, wie das „notwendig falsche Bewusstsein“ zustande kommt, welche bei neoprene ihren Ausgangspunkt nahm und sich mittlerweile ins Forum Kapitalismuskritik verlagert hat. Dort habe ich Tiens Ausführungen nichts hinzuzufügen, so dass ich wohl darum herumkomme, mich weiter an ihr zu beteiligen ;).

20. März 2007 at 13:47

Politische Ökonomie des Internets

Wohl anlässlich meines letzten Veranstaltungshinweises hat mir jemand freundlicher Weise einen Text zur Veröffentlichung zugeschickt, in welchem sich Peter Decker mit der (damals noch) „New Economy“ befasst. Erschienen ist dieser in der Jungen Welt vom 19.04.2000 (also noch vor dem „Platzen der Internet-Blase“), ist auf deren Homepage aber nur noch für Online-Abonennten erreichbar. Daher dokumentiere ich den im Folgenden: (mehr …)

17. März 2007 at 10:16

Veranstaltungstipp LE X

Im Rahmen der Leipziger Buchmesse wird Sabine Nuss am 24.03.2007 um 17:00 Uhr ihr Buch Copyright & Copyriot im LinXXnet/ el libro (Bornaische Straße 3d) vorstellen. Zwar kenne ich das Buch nicht und ich habe mich auch höchstens am Rande, v.a. bezüglich meiner Auseinandersetzung mit Hardt/ Negri und deren Hype um die „immaterielle Arbeit“, mit dem Thema befasst, aber zumindest die Rezensionen des Buches in der Jungen Welt, in der Jungle World und in der WoZ klingen m.E. durchaus vielversprechend. Schließlich ist der Ansatz, erst einmal zu klären, was Eigentum überhaupt ist, um von da aus zu erklären, warum die bürgerlichen Staaten darauf aus sind, die Eigentumsordnung über das „geistige Eigentum“ auch für „digitale Güter“ unbedingt durchzusetzen, sehr vernünftig. Ohne sich einen Begriff vom Eigentum zu machen, kann bei der Kritik an der Durchsetzung des „geistigen Eigentums“ für „digitale Güter“ nämlich tatsächlich nur die Forderung, ausgerechnet diese vom Eigentum auszunehmen, herauskommen. Und da stellt sich schon die Frage: Warum so bescheiden? Wenn man schon bemerkt hat, dass Eigentum nix für einen taugt, weil es erst einmal prinzipiellen Ausschluss von der Verfügung über einen Gegenstand bedeutet, warum sollte man dann überhaupt wollen, dass nur „digitale Güter“ von ihm ausgenommen werden, während es für die restlichen „Güter“ weiterbesteht? Als wäre der erst durch Geld zu überwindende Ausschluss von einer Pizza weniger ärgerlich, als der erst durch Geld zu überwindende Ausschluss von einem Computergame.

16. März 2007 at 15:05

Materialien zur Existenzgeldkritik

Auch wenn ich zu Anfangszeiten des Blogs schon einmal darauf hingewiesen habe – angesichts der Veranstaltung zum bedingungslosen Grundeinkommen am 04.04. in der Libelle möchte ich doch noch einmal auf bereits vorhandene Materialien zur Kritik am Existenzgeld aufmerksam machen. Zum einen gibt es im Vortragsarchiv des Freiburger Referats für Ideologiekritik einen mp3-Vortrag (ca. 31 MB) zum Thema samt Thesenpapier (pdf-Format) zum Herunterladen. Zum anderen kann man sich auch die schriftliche Fassung einer Sendung des GegenStandpunkts bei Radio Lora durchlesen. (Beides via Ideologiekritik)

16. März 2007 at 14:15

Huisken zum Tod des „kleinen Kevins“

Wie ich erst jetzt durch einen Tipp mitbekommen habe, hat Freerk Huisken bereits im November letzten Jahres einen Text zum Tod des „kleinen Kevins“ verfasst und auf der Internetseite der GEW Hamburg veröffentlichen können – Armut kann man nicht verhaften.

11. März 2007 at 18:49

Ältere Beiträge


Blog Stats

  • 14,331 hits

Feeds

Aktuelle Beiträge